EinsatzbereicheEinsatzbereiche

DOPPELT AUSGEBILDET HÄLT BESSER

Mit Grundberuf und Weiterbildung geht’s weiter im Galopp.

Weiter geht’s nach der Ausbildung meistens im Galopp. Denn die neue Qualifikation und der Austausch mit den anderen Teilnehmenden motiviert ungemein. Jedenfalls ist das ein Feedback, das wir regelmäßig erhalten. Die Kombination aus Ihrem Grundberuf und der Weiterbildung zum Reittherapeuten macht Sie zudem als Mitarbeiterin und Kollege gleich nochmal so attraktiv. Vielleicht gehen Sie aber auch in die lang ersehnte Selbständigkeit? Wie auch immer Sie sich entscheiden, Sie können Ihre neuen Fähigkeiten in vielen Bereichen einsetzen:

Physiotherapie

  •  Neurophysiologische Bewegungsstörungen
  •  Lockerung und Entspannung des Körpers plus Muskelaufbau
  •  Pferd als Motivation für therapiemüde Patienten

Ergotherapie

  • Orthopädische und neurologische Beeinträchtigungen
  • Altersbedingte Einschränkungen
  • Entwicklungs-, erkrankungs- und unfallbedingte Defizite

Pädagogik

  • Soziales Verhalten üben
  • Aggressionen abbauen
  • Kontaktschwierigkeiten

Psychologie

  • Bindungsstörungen
  • Angststörungen
  • Belastungs- und Anpassungsstörungen
  • Depression …
  • Kommunikation und Sensomotorik
  • Affektivität und Emotionalität
  • Kognition und Motorik

Heilerziehung

  •  Kommunikation und Sensomotorik
  • Affektivität und Emotionalität
  • Kognition und Motorik
Einsatzmöglichkeiten ReittherapieEinsatzmöglichkeiten Reittherapie
Einsatzmöglichkeiten Reittherapie

Das sagen unsere Teilnehmenden:


Sehr gut war für mich der berufliche Hintergrund der Teilnehmerinnen. Alle kommen aus einem therapeutischen, pädagogischen oder medizinischen Umfeld, sodass die Ausbildung gleich auf einem guten Niveau beginnen konnte …


Dr. med. Stefanie Kufner